Donnerstag, 26. September 2013

Unkontrollierter Kohlenmonoxid-Austritt im Bayer-Werk Brunsbüttel

Bei einem schweren Zwischenfall im Bayer-Werk Brunsbüttel wurden gestern mehrere Mitarbeiter verletzt. Ein Opfer wurde bewusstlos aufgefunden und musste offenbar reanimiert werden. Wie die Kriminalpolizei wohl bereits bestätigte kam es auf dem Werksgelände zu einem unkontrollierten Austritt von Kohlenmonoxid (CO). Mehr hier ->

Und das bei den "höchsten Sicherheitsstandards" die Bayer immer wieder für sich reklamiert. Noch sicherer wird es wahrscheinlich wenn man demnächst das Kohlenmonoxid außerhalb des Werksgeländes durch Wohnsiedlungen führt. Prototypisch erst mal hier bei uns in NRW...

Keine Kommentare: