Montag, 19. März 2012

Alles auf eine Karte

Es bleibt uns Wählern nur wenig Zeit sich vor der bevorstehenden Wahl zum Düsseldorfer Landtag zu informieren/ positionieren, machen wir es also kurz:

Von den drei Parteien, die wahrscheinlich in den nächsten Düsseldorfer Landtag einziehen werden, ist in Sachen CO-Giftgasleitung folgendes zu erwarten:

SPD: die IGBCE-Lobby in ihren Reihen wird jeden Versuch, die Leitung doch noch politisch zu stoppen, mit allen Mitteln zu verhindern wissen.

CDU: mit der "spontanen" Demontage des eigenen Spitzenkandidaten Norbert Röttgen bereits zum Wahlkampfauftakt - nur weil der bei einer Wahlniederlage sich nicht unbedingt als Opositionsführer sieht - zeigt diese Truppe wieder ihre ganze lächerliche Provinzialität. Hier braucht es nicht einmal eine IGBCE, um vor den "Wünschen" eines Bayer Konzerns erfurchtsvoll in die Knie zu gehen.

Die Grünen: immer noch die einzige Hoffnung das CO-Pipeline Kartell aus SPD und CDU doch noch politisch zu knacken.

Es ist also an uns Wählern die Grünen so stark wie möglich zurück in den neuen Düsseldorfer Landtag zu wählen.

Und: Eventuelle "ideologische" Bauchschmerzen "Grün" zu wählen sind im Kampf gegen die CO-Giftgasleitung immer noch weit besser auszuhalten als die bittere Einsicht, dass SPD und CDU uns Bürger weiter gnadenlos den Renditeinteressen von Bayer und Co. unterwerfen wird, anstatt einen fairen Ausgleich zu suchen, bei dem Kohlenmonoxid nur dort produziert werden darf, wo es auch gebraucht wird.

Keine Kommentare: