Donnerstag, 4. Oktober 2007

Greenpeace antwortet nicht

Wie auf diversen Treffen des CO-Pipeline Widerstandes immer wieder zu hören ist: Greenpeace ist nicht interessiert hier mal unterstützend auf den Plan zu treten. Ich selbst bin seit fast einem viertel Jahrhundert zahlendes Mitglied. Die hielten es nicht mal für nötig meine entsprechenden Mails auch nur zu beantworten. Ich meine, dass ist doch das Mindeste was man in diesem Fall aus Hamburg erwarten kann, oder?

Wenn es um eine freiwillige Erhöhung der Spendenbeiträge geht, rufen sie sogar an…

Seid Ihr da oben an der Küste schon so abgehoben, dass Ihr jetzt nur noch den Global Player des Umweltschutzes gebt? Ist Eure Heimatbasis nur noch eine Cash Cow, deren lokalen Nöte Ihr einfach ignorieren könnt?

Das Ihr Euch da mal nicht vertut: wen interessiert im Rheinland der Wal, wenn Bayer uns hier mit einer CO-Leitung vor der Haustür bedroht?

Und dann interessiert uns Greenpeace womöglich auch nicht länger… Das kann es ja wohl nicht sein.

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Volle Zustimmung und vielen Dank für diesen Blog! Ich zähle ab sofort zu Ihren eifrigsten Lesern.

kwad hat gesagt…

Auf diesen Eintrag hat Greenpeace dann doch geantwortet. Hier einige Zitate:

"Greenpeace ist spezialisiert auf Umweltthemen von globaler Bedeutung und ist besonders deshalb so schlagkräftig, weil wir uns nur auf ganz bestimmte Themen konzentrieren und unsere Kräfte gebündelt einsetzen. Die Schwerpunkte der Greenpeace-Arbeit liegen zurzeit bei den Themen Energie, Klima, Wälder, Meeresschutz, Gentechnik und Chemiepolitik."

"Bitte wenden Sie sich an folgende Organisation, die in diesem Bereich aktiv
ist:

Bund für Umwelt und Naturschutz e.V.
Am Köllnischen Park 1
10179 Berlin
Tel.: 030-27 58 64 - 0
Fax: 030-27 58 64 - 40
E-Mail: bund@bund.net
Internet: http://www.bund.net"